• Eislauftag Jahrgang 6

    Während die Temperaturen noch nicht oder auch nicht mehr an eisige Zeiten erinnern, rückt der geplante Eislauftag des 6. Jahrgangs immer näher. Am 27.1. werden zunächst die Klassen 6e, 6b und 6c und am 6.2. dann die Klassen 6a und 6d zum Eislaufen in die Eishalle nach Lauenau fahren.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Neue Podcastreihe vom Spalterradio: "Hanna(h)s Stimme"

    Das Spalterradio, das Schulradio am Hannah-Arendt-Gymnasium Barsinghausen, präsentiert eine neue Podcastreihe: "Hanna(h)s Stimme". In der ersten Folge spricht Hanna mit Justus über Silvester. A propos: Unsere Podcasts können Sie auch abonnieren.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Es war einmal...

    Am 30.1.2020 besucht die Märchenerzählerin Marlies Schilling den 5. Jahrgang. Im ersten Teil des Workshops wird sie den Schülerinnen und Schülern Märchen erzählen, wie es klassischerweise üblich war. Im zweiten Teil wird sie die Schülerinnen und Schüler anleiten, sich kreativ mit den Märchen auseinanderzusetzen. Und wer weiß, vielleicht entsteht dadurch ja bald ein eigenes HAG-Märchenbuch...

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Informationsabend zur kommenden Qualifikationsphase (Jg. 12/13)

    Um über die kommende Qualifikationsphase zu informieren, laden wir für Dienstag, 28. Januar 2020, in die Aula des Schulzentrums Am Spalterhals ein. Beginn ist um 19.30 Uhr.

    Mehr lesen Zum Archiv

Nachrichten

Connect for Change - HAG-SchülerInnen bei internationaler Konferenz

Welche Rolle spielen internationale Bildungspartnerschaften und wie kann es in einer ungleichen Welt gleichberechtigte Partnerschaften geben? - Diese beiden Fragen waren zentrale Fragen der Konferenz Connect for Change, die Ende Oktober im internationalen Haus Sonnenberg im Harz stattfand. An dieser Konferenz nahmen etwa 120 Personen aus aller Welt teil - darunter auch Schülerinnen des HAG.

Foto: Emma Schierschke

Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Vertreter und Vertreterinnen aus zivilgesellschaftlichen Organisationen und auch in Bildungspartnerschaften und -projekten engagierte Menschen aus Europa, Asien, Afrika und Lateinamerika waren dabei - und für das Hannah-Arendt-Gymnasium kamen Nica Illemann und Emma Schierschke aus dem 11. Jahrgang, Kristina Rastorguyeva aus der Q1 sowie die beiden Lehrkräfte Stephan Müser und Susanne Stimpfle dazu.

Im Zentrum der Konferenz standen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihren Gedanken, Erfahrungen, Ideen, aber auch Fragen. Das Ziel dieser Konferenz war, dass Menschen aus verschiedenen Städten, Ländern und sogar Kontinenten zusammenkommen, miteinander Gespräche und Diskussionen führen, voneinander lernen und neue Beziehungen aufbauen. Dadurch sollen internationale Bildungspartnerschaften gestärkt und globale Probleme wie Umweltzerstörung, Ungerechtigkeiten und Ungleichheiten gemeinsam beseitigt werden, um eine möglichst gute Zukunft für alle Menschen zu schaffen.

In mehreren Arbeitsgruppen, die von Personen, die selbst an der Konferenz teilnahmen, geleitet wurden, ging es neben anderem um den Umgang mit Kolonialismus, Machtstrukturen und Herausforderungen, aber auch um Strategien, Fähigkeiten und eine gute Praxis für globale Bildungspartnerschaften.

In der Gruppe, die für junge Menschen gebildet wurde, waren die Themen zum Beispiel die Beteiligung junger Menschen an internationalen Partnerschaften, Austausch von Erfahrungen und daraus resultierende Herausforderungen und Möglichkeiten. Eine weitere Gruppe beschäftigte sich mit dem Thema Klimawandel. Dabei diskutierten die Beteiligten aus unter anderem Europa, Afrika und Südamerika über die Folgen, die in den einzelnen Ländern auftreten, und über mögliche Lösungen, die nur durch ein gemeinsames Handeln in die Realität umgesetzt werden können.

Die Arbeit mit anderen Menschen, um ein gemeinsames und bedeutsames Ziel zu erreichen, erfordere zwar große Aufmerksamkeit, Empathie, Geduld und Kompromissfähigkeit, berichten unsere Teilnehmerinnen, das sei aber auf jeden Fall durch Kommunikation möglich. Sie betonen: Aus diesem Grund spielen globale Bildungspartnerschaften eine große Rolle und schaffen in einer bis jetzt ungleichen Welt einen Weg zu gleichberechtigten Partnerschaften und dadurch auch zur Lösung von globalen Problemen wie zum Beispiel Klimawandel, Umweltzerstörung, Ungerechtigkeiten und vielem anderen mehr.

Weitere Informationen gibt es auch unter connect-for-change.org