• Aus der HANNAHLYSE-Redaktion

    Ob Glosse, Reportage, Portrait oder Bericht - auf der Fahrt der Hannahlyse vom 28.08. bis 30.08. nach Bergkirchen war unsere Redaktion sehr produktiv und hat durch die Unterstützung der Marlis-Ragge-Stiftung und der Jungen Presse Niedersachsen (JPN) im Rahmen der Mobilen Medienakademie ("Mobak") viel über journalistische Stilformen, die Planung der Artikel und das Layout einer Zeitung gelernt.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Ausstellung "Weltreligionen"

    Im Rahmen der Interkulturellen Woche hat sich der Religionskurs des 10. Jahrgangs 10F/10FLS mit den Weltreligionen beschäftigt und eine Ausstellung vorbereitet, die in der 39. KW in der Pausenhalle gezeigt wird. Jeweils in der 1. und 2. großen Pause sind Schülerinnen und Schüler des Kurses vor Ort, um Fragen zu beantworten.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Exkursion zur Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Im Rahmen des Themas "Nationalsozialistische Gewaltherrschaft" im Geschichtsunterricht findet diese Woche in allen Klassen des 10. Jahrgangs eine Exkursion zur Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Bergen-Belsen statt.

    Mehr lesen Zum Archiv

Nachrichten

Rattenscharf nachgedacht

"Nur noch kurz die Welt retten", singt Tim Bendzko. Aber wovor denn eigentlich? Und wie? Klimaschutz, Natur und Umwelt sind wieder Themen im öffentlichen Bewusstsein. Ganz "rattenscharf" sind unsere Fünftklässler zum Schuljahresende bei einem Projekttag kräftig ins Grübeln gekommen. Dabei ging es natürlich auch um Natur und Umwelt - und um viel Müll.

Fotos: S. Sell

Zusammen mit ihren MentorInnen aus den Philosophiekursen des 11. Jahrgangs beschrieben die SchülerInnen in kleinen Arbeitsgruppen zunächst anhand von Bildern, inwiefern Natur überhaupt einen Wert darstellt. Gemeinsam probierten die SchülerInnen dann aus, inwiefern der Satz "Das bisschen macht doch nichts" in der Wirklichkeit eigentlich zutrifft. Obwohl jeder nur ein einzelnes kleines Stück Müll in den Raum warf, kamen sehr schnell ansehnliche Müllhaufen zustande. Doch auch darüber hinaus überlegten sich die rund 140 FünftklässlerInnen wirklich "rattenscharfe" Fragen: Was macht Müll eigentlich zu Müll? Warum können wir nicht alles mehrfach verwenden? Oder: Woran erkennen wir eigentlich, was ein echtes Problem ist?

Bei einem gemeinsamen Abschlusstreffen zeigten die SchülerInnen auf vielfältigen Collagen mit konkreten Beispielen, dass und warum die Natur für sie schützenswert erscheint und jeder seinen Teil zu diesem Schutz beitragen kann - denn auch ein kleines Bisschen macht eben doch was.

 

 

Die Fachgruppen Philosophie / Werte und Normen bedanken sich ganz herzlich bei allen, die mitgemacht haben und ganz besonders bei den Mentoren und Helfern des 11. Jahrgangs.