• Reformationstag und Allerheiligen

    Seit vergangenem Jahr ist der Reformationstag in Niedersachsen gesetzlicher Feiertag. Daher findet am Donnerstag, 31.10. kein Unterricht statt. Der darauffolgende Freitag (Allerheiligen) hingegen ist wieder ein regulärer Unterrichtstag.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Aktualisiert auf der Website: Fachseite Religion

    Die Fachgruppe Religion hat ihre Informationen aktualisiert und informiert nach der Umstellung auf G9 nun noch ausführlicher über Inhalte des Unterrichts in der Sekundarstufe I, Module der Qualifikationsphase und vieles mehr.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Schulradio: Landtag-Podcasts online

    Kurz nach den Sommerferien hat ein Radioteam des Hannah-Arendt-Gymnasiums vom Tag der offenen Tür aus dem niedersächsischen Landtag berichtet. Die Beiträge zum Nachhören an regnerischen Herbsttagen gibt es jetzt auch als Podcasts.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Betriebspraktikum Jahrgang 10

    Im Rahmen des Studien- und Berufsberatungsangebotes erkunden Schülerinnnen und Schüler des 10. Jahrgangs vom 21. bis 25. Oktober 2019 im ersten Teil ihres Betriebspraktikums die Arbeitswelt in unterschiedlichsten Berufszweigen.

    Mehr lesen Zum Archiv

Beurlaubungen

Beurlaubungen müssen im Voraus eingetragen und durch Unterschrift und Datum genehmigt sein. Bei minderjährigen Schüler/innen bestätigt ein Erziehungsberechtigter den Beurlaubungsgrund mit Datum und Unterschrift. Für kurze Beurlaubungen reichen in der Regel die entsprechenden Seiten im Schulplaner.

  • Beantragt werden Beurlaubungen für einzelne Stunden bei den KlassenlehrerInnen und der Fachlehrkraft, für einzelne Tage bei den KlassenlehrerInnen oder dem/der Tutor/in, für mehrere Tage oder Ferienverlängerungen über das Sekretariat bei der Schulleiterin. Ferienverlängerungen werden in der Regel nicht genehmigt, es sei denn, es liegt ein persönlicher Härtefall vor - bereits gebuchte Urlaubsreisen, die teilweise in die Schulzeit fallen, sind in diesem Sinne nicht genehmigungsfähig.
  • Pro Abwesenheitszeitraum (ob drei Stunden, vier Tage oder zwei Wochen) wird nur eine Zeile ausgefüllt.
  • Der/die TutorIn bzw. die KlassenlehrerInnen kontrollieren den Entschuldigungsplan regelmäßig und zeichnen ihn ab. Sind alle Felder des Entschuldigungsplanes ausgefüllt, findet ein Gespräch mit der Tutorin/dem Tutor bzw. den KlassenlehreInnen statt. Danach erhält die Schülerin/der Schüler einen neuen Plan.
  • Die Beurlaubungspläne sind von der Schülerin/dem Schüler sorgfältig aufzubewahren, da sie als Nachweis für eine entschuldigte Abwesenheit dienen.