• Eisrevue am Sonntag

    Herzlich willkommen auf (Gl)eis 9 3/4 - Zur Eisrevue lädt die Eislauf-AG für Sonntag, 24.2.2019, 18 Uhr in die Eishalle Lauenau ein.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Preis fürs Meckern!

    Mit ihrer letzten Ausgabe und dem Blog hat die Schülerzeitung HANNAHLYSE am Wettbewerb "Unzensiert" der Jungen Presse Niedersachsen teilgenommen und den Sonderpreis in der Kategorie "kritische Berichterstattung" des Deutschen Journalistenverbandes gewonnen. Dieser wird bei einer Preisverleihung am Mittwoch, den 20. Februar 2019 im Künstlerhaus Hannover überreicht.

    Mehr lesen Zum Archiv
In der Erziehung entscheidet sich, ob wir die Welt genug lieben, um die Verantwortung für sie zu übernehmen [...]. Und in der Erziehung entscheidet sich auch, ob wir unsere Kinder genug lieben, um sie weder aus unserer Welt auszustoßen und sich selbst zu überlassen, noch ihnen die Chance, etwas Neues, von uns nicht Erwartetes zu unternehmen, aus der Hand zu schlagen, sondern sie für ihre Aufgabe der Erneuerung einer gemeinsamen Welt vorzubereiten.
Hannah Arendt

Erziehung

Hannah Arendts Vorstellungen davon, wie Menschen miteinander umgehen sollten, wie sie als Einmalige und Unverwechselbare ihr Leben gestalten und Verantwortung für sich und andere übernehmen, sind Leitlinien für uns, wenn wir von Erziehung sprechen.

Jede und jeder soll lernen, anderen mit Respekt zu begegnen, und darf von diesen Respekt erwarten - jung und alt. Ermutigung zum selbstständigen Denken und Handeln gehört ebenso zur Bildung von aktiven Persönlichkeiten wie auch das Erfassen von Möglichkeiten und Grenzen in der Gesellschaft und in der Schulgemeinschaft.

Alle sollen eine Chance haben, ihre eigene Persönlichkeit zu entdecken und zu entwickeln. Wir unterstützen sie dabei.

Zur Unterstützung positiver gruppendynamischer Prozesse widmen die Klassenlehrkräfte im 5. und 7. Jahrgang, schulpsychologisch durch das "KIK"-Programm angeleitet, ihre Aufmerksamkeit dem überlegten Einsatz erzieherisch fördernder Methoden: Eine positive Lern- und Schulatmosphäre soll so entstehen.

In den Pausen und Freistunden ist eine Sozialpädagogin für die Schülerinnen und Schüler Ansprechpartnerin im Freizeitbereich.

In den Projekten zur Suchtprävention geht es uns darum, Schülerinnen und Schülern die Gefahren von Suchtmitteln zu verdeutlichen und Handlungsalternativen aufzuzeigen.

Um unsere Schülerinnen und Schüler auch in Krisen stärken und begleiten zu können, steht ihnen unser Beratungslehrer zur Verfügung.

Darüber hinaus gibt es am Hannah-Arendt-Gymnasium Konfliktschlichter, die zeitnah bei Konflikten vermitteln können.

In Projekten wie Patenschaften, Hannahs Buddys oder dem Schulsanitätsdienst lernen die Schülerinnen und Schüler ferner, in zunehmender Eigenverantwortlichkeit für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler Sorge zu tragen oder auch bei Konflikten eigene Lösungsstrategien zu entwickeln.