• Workshops zur Rassismusprävention

    In der Woche des 08.-12.04.2024 nimmt der 10. und 11. Jahrgang des HAG an Workshops im Rahmen der Rassismusprävention teil, durchgeführt von Theresa Bechtel von der Leibniz-Universität Hannover. Die Workshops sind Teil der Projekte im Rahmen von "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage".

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Abiturprüfungen 2024

    Wir wünschen unseren Schülerinnen und Schülern der Qualifikationsphase 2 viel Konzentration, gute Nerven und vor allem viel Erfolg bei den Abiturprüfungen 2024!

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Was macht eigentlich...

    ...der Schulvorstand?

    In diesem wichtigen Gremium wirken die Schulleitung mit Vertreter:innen der Lehrkräfte, der Erziehungsberechtigten sowie der Schüler:innen zusammen, um die Arbeit der Schule mit dem Ziel der Qualitätsentwicklung zu gestalten. Am 11. April 2024 findet die nächste Sitzung für alle gewählten Vertreter:innen statt.

    Mehr lesen Zum Archiv

Nachrichten

Schachmannschaften von HAG und LTS im Bezirksfinale

Am Freitag, 23. Februar, fand das Bezirksfinale des niedersächsischen Schulschachwettbewerbs am Gymnasium Lehrte im Kurt-Hirschfeld-Forum statt. Allein die Teilnahme mit gleich drei Teams aus unserem Schulzentrum muss als großer Erfolg betrachtet werden.

Unsere Schach-AG war mit gleich drei Mannschaften beim Bezirksfinale in Lehrte vertreten. // Foto: pixabay/stevepb

Hochmotiviert konnten fast alle von Elke Schirrmeister eingestellten Schülerinnen und Schüler mitfahren. Miriam Akman begleitete die Jungs der Lisa-Tetzner-Schule auf der Hinfahrt. Bis zum Gymnasium waren es vom Bahnhof Lehrte lediglich wenige Minuten zu Fuß. Der Turniersaal war rappelvoll und die meisten Mannschaften waren bereits anwesend. Die Veranstaltung wurde von Finja Stelter federführend organisiert, einer Abiturientin der einladenden Schule. Trotz der dichtbesetzten Flächen und der hohen Teilnehmerzahl war es während der Partien erstaunlich ruhig, die Schülerinnen und Schüler waren offenbar fokussiert auf das königliche Spiel. Obwohl das Turnier um eine Spielrunde reduziert wurde, verspätete sich das Finale um gut eine Stunde. Dies ist nicht ungewöhnlich in dieser Sportart, weil zwischen den Runden häufig Probleme zu klären sind. Am Ende war die Konkurrenz zu stark, für das Siegerpodest reichte es im Gegensatz zum Vorentscheid in Bückeburg diesmal nicht, aber wie zu Beginn erwähnt war bereits die Qualifikation ein schöner Erfolg.