• Präsentation der Facharbeiten - Herzliche Einladung

    Die besten Facharbeiten präsentieren Schülerinnen und Schüler des Hannah-Arendt-Gymnasiums am Montag, 26. Februar. Ab 19 Uhr werden in der Aula des Schulzentrums wieder ausgewählte Seminararbeiten des Abiturjahrganges auf der großen Bühne vorgestellt. Herzlich eingeladen sind alle, die Einblick in die vielfältige und spannende Arbeit der Seminarfächer nehmen möchten.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Eisrevue: The Greatest Showman

    Unter dem Motto "The Greatest Showman" zeigt unsere Eislauf-AG am Sonntag, 25. Februar, zum Saisonabschluss ihr Können in der Eishalle in Lauenau. Anschließend wird zum traditionellen Eisverbrennen und zur Eisdisco eingeladen.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Nachhilfe-Projekt der SV

    Die Schülervertretung möchte noch einmal auf ihr Nachhilfe-Projekt aufmerksam machen und dazu ermutigen, sich bei ihr zu melden. Hier organisiert sie für Schüler:innen unserer Schule die Möglichkeit, sich in Fächern, in denen sie Schwierigkeiten haben, unterstützen zu lassen. Dieses Angebot richtet sich sowohl an diejenigen, die Nachhilfe nehmen, als auch an die, die sie erteilen möchten.

    Mehr lesen Zum Archiv

Nachrichten

Unterricht und Wissenschaft im Dialog

Im 9. Jahrgang ist das Projekt Songwriting von und mit Klassenbands im Rahmen des Unterrichts schon eine feste Institution. Etwas Besonderes war in diesem Jahr die wissenschaftliche Beobachtung des Projektes durch Johanna Henze von der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, bei der Musikunterricht und musikpädagogische Forschung zusammenfanden. Johanna Henzes Eindrücke können Sie hier nachlesen.

Was macht "Musik" eigentlich aus? Noten lernen, Tonarten bestimmen und Stücke analysieren? - das gehört sicherlich dazu. Gemeinschaft, Kreativität und Emotionen? - das macht Musik zu Musik. Die neunte Klasse und Frank Margull haben beides verbunden. Über zwei Monate haben die Schüler*innen ihre eigenen Songs geschrieben und in Bands zusammen Musik gemacht. Sie haben Harmoniefolgen ausgetüftelt, Melodien erfunden und sie auf Klavier, Schlagzeug, Gitarre, Geige und weitere Instrumente übertragen. Sie haben ihre Emotionen in Songtexte übersetzt und darüber gesungen und gerappt, was sie beschäftigt. Das Projekt, in dem Musik gemacht, Musik geschaffen und über Musik gelernt wurde, hat auch das Interesse der Forschung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover geweckt. Die Lehrkraft und Schüler*innen haben Forschenden des Instituts für Musikpädagogik Einblick in ihr Arbeiten gewährt und die Möglichkeit geschaffen, das Projekt zu dokumentieren. Solch intensive Einblicke in die Arbeit zwischen Schüler*innen zu bekommen, ist aus der Perspektive der Wissenschaft sehr wertvoll. So können wir untersuchen, wie Schüler*innen gemeinsam zu Entscheidungen kommen, Musik erfinden und als Band zusammen musizieren. Das hilft uns, das Handeln und Lernen von Schüler*innen besser zu verstehen und Lehrkräftebildung weiterzuentwickeln.

Wir bedanken uns bei der Klasse und Herrn Margull für die Unterstützung der Forschungsvorhaben an der Musikhochschule, für den Mut und die Offenheit und wünschen allen viele weitere musikalische Erlebnisse - und vielleicht einigen Bands, die bestehen bleiben, alles Gute für das weitere gemeinsame Musizieren! (Text: Johanna Henze, Wissenschaftliche Mitarbeiterin HMTM Hannover)