• "Fridays for Future"

    Die Jugend kämpft für Klimaschutz. Das ist mit den Bildungszielen des HAG auf jeden Fall vereinbar, daher ist auch die Beurlaubung vom Unterricht grundsätzlich möglich. Manchmal ist eine Teilnahme an der Demonstration mit Klausurterminen oder Ähnlichem allerdings nicht vereinbar. Daher gelten die folgenden Regelungen.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Theater-AG II: Szenische Lesung mit Musik am 22. und 23. Mai 2019

    Krieg und Gewalt sowie durch beides verursachte Flucht und Migration sind leidvolle Erfahrungen, die die menschliche Zivilisation möglicherweise seit ihren Ursprüngen begleiten und die betroffene oder beobachtende Menschen immer auch künstlerisch verarbeitet haben - und auch heute gezwungenermaßen immer noch tun. Entsprechend breit gefächert ist das Mosaik der Textausschnitte, das die Theater-AG II der Jahrgänge 9-12 ihrer szenischen Lesung und in szenischen Experimenten zugrunde legt. Musikalisch kommentiert wird die Lesung durch das Kammerensemble des HAG.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Sekretariat am Donnerstag geschlossen

    Aufgrund einer Schulungsveranstaltung bleibt das Sekretariat am kommenden Donnerstag, 23.5.2019, geschlossen.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Bundesweites Schulprojekt: "Juniorwahlen"

    Seit unseren Projekttagen zum Schuljubiläum 2017 sind die "Juniorwahlen" am Hannah-Arendt-Gymnasium fester Bestandteil der politischen Erziehung. Anlässlich der Europawahl wird auch dieser Durchgang wie die echte Wahl simuliert, um bei unseren SchülerInnen (diesmal der Jahrgänge 9-11) ein Bewusstsein für das politische Geschehen und den Wahlvorgang zu schaffen.

    Mehr lesen Zum Archiv

Religion: entdecken - verstehen - gestalten

1. Ziele

Zum einen soll der Religionsunterricht den Schülerinnen und Schülern helfen, die religiöse Dimension ihrer Lebenswirklichkeit zu entdecken und deren Geschichte und Kultur vor dem Hintergrund der christlichen Tradition zu verstehen.

Zum anderen leistet der Religionsunterricht einen wesentlichen Beitrag zur Identitätsfindung der Schülerinnen und Schüler. Die Thematisierung und Auseinandersetzung mit grundlegenden Fragen des Lebens sowie die Reflexion religiöser Deutungsansätze sollen  dabei ein Orientierungsangebot sein.

Darüber hinaus ist die ethische Urteilsbildung ein wichtiges Ziel des Religionsunterrichts. Angesichts der gesellschaftlichen und individuellen Fragen unserer Zeit sollen die Schülerinnen und Schüler zu verantwortlichem Handeln befähigt werden. Vor dem Hintergrund des christlichen Glaubens gründet dieses auf den Werten Freiheit und Gerechtigkeit.

Von großer aktueller Bedeutung ist das Ziel des interreligiösen Lernens. Die Schülerinnen und Schüler sollen die großen Religionen der Welt, Judentum, Islam, Hinduismus und Buddhismus, kennen lernen, um sich an einem offenen und toleranten Dialog der Religionen beteiligen zu können.

2. Methoden

Methodisch orientiert sich der Religionsunterricht am HAG an dem Prinzip des verwendeten Lehrwerks "Religion entdecken - verstehen - gestalten" des Verlages Vandenhoeck & Ruprecht.

Entdecken: Im Religionsunterricht geht es darum, Religion in der eigenen Lebenswelt, aber auch im Fremden und Unbekannten zu entdecken. Dies kann geschehen durch das Lesen von Überlieferungen und Texten, das Betrachten von Bildern und Symbolen, aber auch durch das Erkunden eines Kirchenraumes oder den Besuch einer buddhistischen Pagode. Ebenso werden auch Filme und die Nutzung des Internets zum entdeckenden Lernen im Unterricht eingesetzt.

Verstehen: Die Vermittlung eines religiösen Grundwissens schließt Kenntnisse über die biblische Tradition, wichtige Ereignisse in der Geschichte der Kirche sowie andere Religionen ein. Es soll den Schülerinnen und Schülern im Verständnis religiöser Sprache und Ausdrucksformen Kompetenz verleihen.

Gestalten: Im Unterricht werden sowohl analytische als auch kreative und handlungsorientierte Verfahren eingesetzt. Dazu gehören unter anderem das Erstellen von Referaten und Präsentationen, das Gestalten von Collagen und Wandzeitungen sowie das Verfassen eigener Texte und kleiner Theaterszenen.

3. Inhalte

Sekundarstufe I

Jg. 5Jg. 6
  • Schöpfung
  • Angst und Geborgenheit
  • Feste feiern
  • Abraham
  • Judentum
  • Die Bibel
  • Evangelische und katholische Christen
Jg. 7Jg. 8Jg. 9
  • Islam
  • Wunder Jesu
  • Rechtfertigung und Reformation
  • Propheten
  • Naturreligionen
  • Schuld und Vergebung
  • Hinduismus und Buddhismus
  • Glaube und Naturwissenschaft
  • Kirche im Dritten Reich

Sekundarstufe II

  • Grundlagen christlicher Ethik
  • Grundwissen „Bibel“
  • Grundwissen „Weltreligionen“
  • Theologie: Die Frage nach Gott
  • Anthropologie: Was ist der Mensch?
  • Christologie: Ein Mensch namens Jesus
  • Ekklesiologie: Kirche im Wandel der Zeit
  • Eschatologie: Die Botschaft vom „Reich Gottes“

4. Aktionen

Tag der offenen Tür: Einmal im Jahr präsentiert sich das Fach Religion am Tag der offenen Tür. In einem eigenen Raum werden Ergebnisse aus dem Unterricht des vergangenen Jahres ausgestellt. Dazu gehören z. B. Plakate zu den Referatsthemen "Feste feiern", "Schöpfung" und "Die fünf Säulen des Islam". Desweiteren führen die Schülerinnen und Schüler kleine Szenen vor, z. B. aus dem Leben der Katharina von Bora, oder veranstalten mit den Besuchern ein Bibelquiz.

Einschulungsgottesdienst: Zum Abschluss der Einführungswoche findet in jedem Jahr für die neuen Fünftklässler ein Einschulungsgottesdienst in der Klosterkirche in Barsinghausen statt. Dieser wird in Zusammenarbeit mit der Pastorin, Frau Junginger, und den Religionslehrern vorbereitet. Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen wirken bei der Gestaltung kleiner Theaterszenen, der Musik und den Gebeten mit.

5. Organisatorisches

In der Sekundarstufe I wird das Fach Religion konfessionell in klassenübergreifenden Kursen zwei Stunden in der Woche unterrichtet.

In der Sekundarstufe II (Qualifikationsphase I und II) kann Religion als vierstündiges schriftliches Prüfungsfach auf erhöhtem Niveau (P3) oder als zweistündiger Kurs auf grundlegendem Niveau gewählt werden.

K. Stumbeck