• "Fridays for Future"

    Die Jugend kämpft für Klimaschutz. Das ist mit den Bildungszielen des HAG auf jeden Fall vereinbar, daher ist auch die Beurlaubung vom Unterricht grundsätzlich möglich. Manchmal ist eine Teilnahme an der Demonstration mit Klausurterminen oder Ähnlichem allerdings nicht vereinbar. Daher gelten die folgenden Regelungen.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Theater-AG II: Szenische Lesung mit Musik am 22. und 23. Mai 2019

    Krieg und Gewalt sowie durch beides verursachte Flucht und Migration sind leidvolle Erfahrungen, die die menschliche Zivilisation möglicherweise seit ihren Ursprüngen begleiten und die betroffene oder beobachtende Menschen immer auch künstlerisch verarbeitet haben - und auch heute gezwungenermaßen immer noch tun. Entsprechend breit gefächert ist das Mosaik der Textausschnitte, das die Theater-AG II der Jahrgänge 9-12 ihrer szenischen Lesung und in szenischen Experimenten zugrunde legt. Musikalisch kommentiert wird die Lesung durch das Kammerensemble des HAG.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Sekretariat am Donnerstag geschlossen

    Aufgrund einer Schulungsveranstaltung bleibt das Sekretariat am kommenden Donnerstag, 23.5.2019, geschlossen.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Bundesweites Schulprojekt: "Juniorwahlen"

    Seit unseren Projekttagen zum Schuljubiläum 2017 sind die "Juniorwahlen" am Hannah-Arendt-Gymnasium fester Bestandteil der politischen Erziehung. Anlässlich der Europawahl wird auch dieser Durchgang wie die echte Wahl simuliert, um bei unseren SchülerInnen (diesmal der Jahrgänge 9-11) ein Bewusstsein für das politische Geschehen und den Wahlvorgang zu schaffen.

    Mehr lesen Zum Archiv

Werte und Normen

Dass das Fach Werte und Normen auf drei Bezugswissenschaften (Philosophie, Sozialwissenschaften und Religionswissenschaft) zurückgreift, ist ein erster Hinweis auf die Herausforderung, die dieses Fach an die Schülerinnen und Schüler stellt. Hinzu kommt die Besonderheit dieses Unterrichtsfaches: Es trifft immer auf Voraussetzungen bei Schülerinnen und Schülern, die es selbst kaum oder in nur geringem Maße geschaffen oder geprägt hat: Wert- und Verhaltensmuster, religiöse und/oder weltanschauliche Prägungen, Moralvorstellungen etc. Auf diese reagiert das Unterrichtsfach verstehend und verstehen-machend und nimmt zugleich gestaltend Einfluss. Das Vorhandene im wahrsten Sinne des Wortes "begreifbar" zu machen und ihm zugleich etwas entgegenzusetzen (u. a. als historisches Orientierungswissen), das die vorhandenen Wertmuster zu provozieren, erweitern, verstärken, in Frage zu stellen vermag.

Beides, Wissensvermittlungs- und Reflexionsprozesse, sind als gegenseitige Bedingungsfaktoren nicht voneinander zu trennen, sodass im Ethikunterricht ein klares Angebot kategorial gestützten Orientierungswissens zur Verfügung gestellt werden muss, welches eine über das Alltagsmeinen hinausgehende Reflexionsebene erschließen kann.

Das Unterrichtsfach Werte und Normen trägt zu einer differenzierten Auseinandersetzung mit individuell-existenziellen sowie gesellschaftlich-globalen Problemfeldern bei.

Didaktische Priorität kommt der Auseinandersetzung mit Wahrheit und Wirklichkeitsansprüchen sowie der Entwicklung einer ethischen Urteilsbildung zu.

Fachgruppe Werte und Normen