• "Fridays for Future"

    Die Jugend kämpft für Klimaschutz. Das ist mit den Bildungszielen des HAG auf jeden Fall vereinbar, daher ist auch die Beurlaubung vom Unterricht grundsätzlich möglich. Manchmal ist eine Teilnahme an der Demonstration mit Klausurterminen oder Ähnlichem allerdings nicht vereinbar. Daher gelten die folgenden Regelungen.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Theater-AG II: Szenische Lesung mit Musik am 22. und 23. Mai 2019

    Krieg und Gewalt sowie durch beides verursachte Flucht und Migration sind leidvolle Erfahrungen, die die menschliche Zivilisation möglicherweise seit ihren Ursprüngen begleiten und die betroffene oder beobachtende Menschen immer auch künstlerisch verarbeitet haben - und auch heute gezwungenermaßen immer noch tun. Entsprechend breit gefächert ist das Mosaik der Textausschnitte, das die Theater-AG II der Jahrgänge 9-12 ihrer szenischen Lesung und in szenischen Experimenten zugrunde legt. Musikalisch kommentiert wird die Lesung durch das Kammerensemble des HAG.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Sekretariat am Donnerstag geschlossen

    Aufgrund einer Schulungsveranstaltung bleibt das Sekretariat am kommenden Donnerstag, 23.5.2019, geschlossen.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Bundesweites Schulprojekt: "Juniorwahlen"

    Seit unseren Projekttagen zum Schuljubiläum 2017 sind die "Juniorwahlen" am Hannah-Arendt-Gymnasium fester Bestandteil der politischen Erziehung. Anlässlich der Europawahl wird auch dieser Durchgang wie die echte Wahl simuliert, um bei unseren SchülerInnen (diesmal der Jahrgänge 9-11) ein Bewusstsein für das politische Geschehen und den Wahlvorgang zu schaffen.

    Mehr lesen Zum Archiv

Philosophie

Der Gegenstand der Philosophie ist der Mensch als vernunftbegabtes Wesen. So betrachtet hat der Mensch zwei Haupteigenschaften: Er denkt und er handelt.

Die eine Grundfrage der Philosophie beschäftigt sich daher mit dem Denken des Menschen. Wenn wir über den denkenden Menschen philosophieren, steht die Frage im Mittelpunkt, ob das, was wir denken, erleben und von Anderen hören, auch wahr ist. Wir fragen zum Beispiel:

  • Wie kommt unser Bild von der Welt und von uns selbst zustande?
  • Welche Rolle spielt die Sprache für das Erkennen?
  • Spiegelt das Fernsehen, spiegelt das Internet die Wirklichkeit?
  • Sehen andere Menschen die Welt genau wie wir?
  • Wie unterscheidet sich die Weltauffassung verschiedener Lebewesen?
  • Lebt z. B. mein Hund mit mir in der gleichen Welt?

Die Philosophie befasst sich auch mit Fragen nach Ursprung und Aufbau der Welt, von der der Mensch ein Teil ist. Hier geht es um Fragen nach Zeit und Raum, Anfang und Ende, Sein und Werden, Materie und Geist.

Die zweite Grundfrage der Philosophie beschäftigt sich mit dem Handeln des Menschen. Der Mensch ist nicht nur ein erkennendes und denkendes Wesen, sondern er verändert auch unaufhörlich die Welt, in der er lebt, indem er handelnd in sie eingreift. In diesem Zusammenhang fragen wir zum Beispiel:

  • Wonach richten wir uns bei unserem Handeln?
  • Wer sind wir überhaupt und welchen Sinn hat unser Leben?
  • Was ist Glück?
  • Gibt es einen Gott, der alles lenkt, oder sind wir auf uns selbst gestellt?
  • Gibt es objektive Werte, die für alle Menschen gelten, oder hat jeder seine eigenen Wertmaßstäbe?
  • Worauf können wir uns berufen, wenn wir eine Handlung für falsch halten?
  • Warum ist z. B. Gewalt abzulehnen, oder warum sollen wir die Natur schützen?
  • Wie frei sind wir eigentlich?
  • Dürfen wir alles, was wir können?

Alles, was es gibt, kann philosophisch betrachtet werden, denn wir können bei allem fragen: Was bedeutet es für mich, für mein Denken und mein Handeln?

Dies ist wichtig für das Verhältnis zwischen der Philosophie und den anderen Wissenschaften. Die Wissenschaften haben sich im Lauf der Geschichte aus der Philosophie herausentwickelt und immer stärker voneinander getrennt. Die Philosophie hat heute die Aufgabe, dazu beizutragen, dass die getrennten Teilbereiche der verschiedenen Wissenschaften sich für den einzelnen Menschen wieder zu einem Ganzen zusammenschließen, das für sein eigenes Denken und Handeln bedeutungsvoll ist.

G. Doernberg

Projekte der Fachgruppe Philosophie