• Homeschooling - Die Sicht der Lehrer*innen

    Die Schüler*innenvertretung hat eine große Umfrage in der Schüler*innenschaft gemacht, deren Ergebnisse nun ausgewertet und nach und nach vorgestellt werden.

    Aber wie erleben eigentlich die Lehrerinnen und Lehrer die Zeit des "Homeschoolings"? Unsere Schüler*innenzeitung HANNAHLYSE hat sich umgehört.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts

    Landesweit wurde an öffentlichen allgemein und berufsbildenden Schulen seit Montag, 16. März 2020, der Unterricht vor Ort ausgesetzt. Der Schulunterricht am HAG setzt schrittweise wieder ein. Hier informieren wir Sie, welche Gruppen wann wieder zum Präsenzunterricht kommen.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Schulradio aus dem Homeoffice

    AGs finden ja eigentlich in diesem Schuljahr nicht mehr statt, unsere Schulradio-Redaktion hat sich gedacht: Was soll's? und arbeitet einfach im Homeoffice weiter. Musik und Wortbeiträge vom Hannah-Arendt-Gymnasium finden Sie hier beim Spalterradio.

    Ganz aktuell: Das Maigazin. Unser kleines Magazin aus dem Mai.

    ... und zuletzt: "Geschichten aus Coronaland", Folge 3 von "Hanna(h)s Stimme" sowie ein "Homeoffice//Talk" rund um das Thema Anerkennung.

    Mehr lesen Zum Archiv

Sport

Groß hilft Klein und Klein hilft Groß

Unser Motto, bei dem das Miteinander und weniger das Gegeneinander im Vordergrund steht

Seit einiger Zeit ist es inzwischen zur Tradition geworden, dass im Sportbereich die älteren Schüler den jüngeren Schülern helfen und dabei ebenfalls viel lernen. Gleich zu Beginn sollten diejenigen erwähnt werden, die bei Sportfesten, bei den Sportabiturprüfungen vom Duathlon und Triathlon, dem „Tag des Handballs“, dem Landesentscheid Handball, den wir regelmäßig bei uns am HAG ausrichten, und den Sportfesten stets dafür sorgen, dass die Sporttreibenden bei Verletzungen und Unwohlsein mit Erster Hilfe versorgt sind. Der Sanidienst leistet hervorragende Arbeit und steht uns Sportlern regelmäßig tatkräftig zur Seite, ... - so auch jedes Jahr beim „Tag des Handballs“ der fünften Klassen des Hannah-Arendt-Gymnasiums und der Lisa-Tetzner-Schule in Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner, dem HVB.

Die Fünftklässler lernen an diesem Tag das Handballspielen kennen. Unsere FSJler, die wir im Sportbereich seit inzwischen vielen Jahren einsetzen, sind oft auch ausgebildete Schiedsrichter und Jugendtrainer, sodass ein „pädagogisches Pfeifen“, was bei Anfängern unumgänglich ist, stets gewährleistet ist. Für das Gelingen dieses Spielfestes tragen, inzwischen ebenfalls traditionell, maßgeblich die Schüler der Sport Leistungskurse bei. Jedes Team der fünften Klassen wird während des gesamten Turniers von einem Schüler der Leistungskurse betreut und gecoacht. Die LK-Schüler fiebern mit ihren Teams mit und unterstützen sie in jeglicher Hinsicht. Gar nicht so einfach ist es für den ein oder anderen, die passenden tröstenden Worte bei einer Niederlage zu finden und für das nächste Spiel zu motivieren. Es ist aber faszinierend, zu beobachten, wie die älteren Schüler von Spiel zu Spiel lernen, dass es nicht nur darauf ankommt, zu gewinnen, sondern wichtig ist, gleichermaßen auf den Einsatz leistungsstärkerer und leistungsschwächerer Schüler zu achten. Dieser Tag trägt nicht nur zum Kennenlernen innerhalb der Klasse und zur Findung und Stärkung der Klassengemeinschaft der neuen Fünftklässler bei, sondern fördert die soziale Kompetenz der „Großen“ und der „Kleinen“. Vertrauen, Zusammenhalt und Respekt standen und stehen im Mittelpunkt. Es ist ein tolles Erlebnis für alle Beteiligten, das in jedem Schuljahr nach der Einführungswoche stattfinden wird. Ich kann nur jeden dazu einladen, beim „Tag des Handballs“ mal vorbeizuschauen und zu sehen, wie die „Großen“ und „Kleinen“ voneinander lernen.

Regelmäßig im März finden die Ausrichtungen des Landesentscheids Handball in unseren Hallen statt. Es ist inzwischen ebenfalls Tradition, dass jedes Jahr die besten Schulmannschaften Niedersachsensachsen nach Barsinghausen reisen. Bei der Durchführung dieses Turniers wurde ich auch in diesem Jahr tatkräftig von den Leistungskursschülern der Q1 unterstützt. Neben dem sozialen Lernen war dieses Mal insbesondere die Organisationskompetenz gefragt. Hinzu kamen Erfahrungen mit Kampfgerichttätigkeiten. Auch an diesem Tag kümmerten und kümmern sich stets die „Großen“ um die „Kleinen“, die Fünft- und Sechstklässler niedersächsischer Schulen.

Am Ende des Schuljahres stehen normalerweise die Sportfeste auf dem Programm. Die Sport-LK-Schüler übernehmen neben der Durchführung hierbei auch die Planung einer Sportveranstaltung.

In den letzten Jahren haben wir das Motto „Groß hilft Klein und Klein hilft Groß“ noch erweitert. Unsere „Großen“ halfen beim Sportfest der Astrid-Lindgren-Schule und bei der Sportabzeichenabnahme der Bert-Brecht-Schule. Die positiven Rückmeldungen aller Beteiligten und der Wunsch nach einer Kooperation zeigen, dass unser Motto auch in Zukunft Bestand hat. Ich bin sehr gespannt auf die neuen Erfahrungen.
Es ist großartig, dass Sport am HAG noch viel mehr bedeutet, als Sport zu treiben und Sport zu erleben.

So soll es bleiben!

Nadine Schaefer