• Denken mit Hannah Arendt

    In Essays, Kurzgeschichten, Theaterszenen, Plädoyers und freien Textformen haben sich die Teilnehmer*innen des Philosophie-Leistungskurses ethischen Problemen sowie der jeweiligen Auffassung Arendts intensiv gewidmet. Das Ergebnis: 168 Seiten philosophisches Nachdenken, die jetzt als Buch erhältlich sind.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • DELF-Diplome 2020

    Auch im letzten Schuljahr haben Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Jahrgangsstufen des Hannah-Arendt-Gymnasiums wieder bei der international anerkannten DELF-Prüfung ihre mündlichen und schriftlichen Französischkenntnisse erfolgreich unter Beweis gestellt und damit den Grundstein gelegt für Auslandsaufenthalte, Auslandsstudium und vieles mehr.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Spalterradio jetzt rund um die Uhr zu hören

    Seit neuestem sendet das Spalterradio, das Schulradio des Hannah-Arendt-Gymnasiums, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche! Das Programm ist eine bunte Mischung aus Musik und anderen Hörbeiträgen. Zur Bürgermeisterwahl in Barsinghausen gibt es immer donnerstags eine Interviewreihe.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Was macht eigentlich...

    ...der Schulelternrat?

    Zu einem lebendigen Schulleben gehört die aktive Mitwirkung aller daran Beteiligten, in erster Linie Schülerinnen und Schüler, deren Eltern, die Schulleitung sowie Kolleginnen und Kollegen. Die Interessen der Eltern werden durch den Schulelternrat vertreten, der am 28. September 2020 wieder zur Sitzung zusammenkommt.

    Mehr lesen Zum Archiv

Latein

Warum sollte man heute noch eine Sprache lernen, die außer im Vatikan nirgends mehr auf der Welt gesprochen wird? Warum sollte man sich ausgerechnet mit Caesar, Catilina und Cicero abmühen, während die Freunde lernen, wie man eine englische, französische oder spanische Speisekarte liest, ein Bankkonto eröffnet oder nach dem Bahnhof in London, Paris oder Madrid fragt? Was hat Latein solchen Argumenten entgegenzusetzen?

Wer Latein lernt, lernt nicht nur Latein

Die zahlreichen Verknüpfungen des Lateinischen mit der eigenen und den anderen romanischen Sprachen, lassen das Lernen dieser Sprache zu einem besonderen Vergnügen werden. Latein lernen ist aber nicht schwerer als eine moderne Fremdsprache, in mancher Hinsicht sogar leichter. Rechtschreibung und Aussprache sind völlig problemlos, die Unterrichtssprache ist Deutsch. Aber wie in den modernen Fremdsprachen müssen auch hier Vokabeln und Grammatik gelernt werden.

Latein vermittelt einen faszinierenden Einblick in vergangene Zeiten

    Latein ist eine fächerübergreifende Sprache

    Anders als Englisch oder verstärkt Französisch und Spanisch bietet es von Anfang an weder phonetische noch orthographische Schwierigkeiten: Man schreibt, wie man spricht, man spricht, wie man schreibt. Ein Vorteil auch für Eltern, die zu Hause Vokabeln abfragen wollen. Während es bei Englisch, Französisch und Spanisch von der ersten Unterrichtsstunde an darauf ankommt, die Sprache aktiv in Wort und Schrift umzusetzen, müssen im Lateinischen die vorgegebenen Texte lediglich übersetzt und in der Sache verstanden werden. Der logische Aufbau bietet eine sichere Grundlage, die zeigt, wie Sprache funktioniert. Gleichzeitig schult die Textbearbeitung das abstrakte und analytische Denken, die Genauigkeit, die Konzentration und das intelligente Ordnen von Informationen.

    Latein ist die Basis für besseres Deutsch

    Latein bietet Anlass zur Sprachreflexion, da lateinische Texte in angemessenes Deutsch zu übertragen sind und dadurch auch die muttersprachliche Kompetenz geschult wird.

    Download: Mehr zum Thema Latein und Deutsch

    Latein ist intellektuelles Training

    Jeder lateinische Text ist ein kleines Rätsel, da die Funktion der einzelnen Wörter in einem Satz durch ihre Endungen bestimmt wird. Genaues Analysieren und Zuordnen führen zur richtigen Lösung.

    Latein ist die Basissprache Europas

    Latein erleichtert das Erlernen der romanischen Sprachen (Italienisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Rumänisch), da sie in direkter Linie von der lateinischen Sprache abstammen. Über 50% des englischen Wortschatzes und auch einige sprachliche  Strukturen leiten sich von der lateinischen Sprache ab. Zum Beispiel:

    LateinFranzösischItalienischSpanischEnglisch
    hora
    libertas
    sex
    portus
    heure
    liberté
    six
    port
    ora
    libertà
    sei
    porto
    hora
    libertad
    séis
    puerto
    hour
    liberty
    six
    port

    Latein ist die Grundlage der europäischen Kultur

    Die Kultur der Antike - und damit auch Latein - ist das Fundament für das Haus Europa, für die europäische Kultur. Inhalte des Lateinunterrichts sind u.a. die Rolle von Staat, Forschung, Macht, Recht, Moral und viele andere Themen, die auch heute noch relevant sind. Gegenüberstellung von Vergangenheit und Gegenwart fördert die Urteilsbildung. Latein war bis ins 19. Jh. Gelehrtensprache und ist heute noch Kirchensprache. Daher wird im Lateinunterricht Orientierungswissen vermittelt, das von Geschichte bis Philosophie reicht.

    Latein ist die Sprache der Wissenschaft

    Lateinkenntisse erleichern das Verständnis und die Beherrschung von Fachausdrücken, denn die Terminologie in Wissenschaft, Politik und Wirtschaft beruht vielfach auf der lateinischen Sprache. Zum Beispiel:

    Error
    Frequenz
    Puls
    Plenum
    Immigration
    Invasion
    Export
    Prosit
    von error
    von frequentia
    von pulsare
    von plenum
    von immigrare
    von invadere
    von exportare
    von prosit
    Irrtum, Fehler
    Häufigkeit
    schlagen
    voll
    einwandern
    eindringen
    hinaustragen
    es möge nützen

    FAZIT

    Der Lateinunterricht fordert und fördert in besonderer Weise Genauigkeit, Ausdauer und Konzentration und zielt damit auf die Ausbildung von Kompetenzen, die fächerübergreifend für einen erfolgreichen Schulbesuch grundlegend sind. Insbesondere wird ein korrekter und bewusster, aber auch kreativer und letztlich souveräner Umgang mit der deutschen Sprache angestrebt. Auch im Studium und im Beruf sind die erworbenen Fähigkeiten von Nutzen.

    Soll mein Kind Latein lernen?

    Latein ist nicht schwerer als andere Sprachen. Der Unterricht unterscheidet sich jedoch deutlich von dem in Englisch, Französisch oder Spanisch, da dort das Kommunizieren in der Fremdsprache im Vordergrund steht.

    • Wenn Sie überlegen, ob Latein für Ihr Kind "das Richtige" ist, können Sie sich z. B. folgende Fragen stellen: Zeigt mein Kind besonderes Interesse an antiker Geschichte?
    • Kann mein Kind besonders im Fach Mathematik Textaufgaben gut lösen?
    • Zeigt mein Kind Ausdauer und Geduld beim Lösen von Denkaufgaben?
    • Neigt mein Kind dazu, gründlich und methodisch zu arbeiten (eher als spontan und impulsiv, was dem Lernen einer "modernen" Fremdsprache wie Französisch mehr zugute kommt)?
    • Hat mein Kind leichten Zugang zu den Begriffen und dem System der deutschen Grammatik?

    Wenn Sie mehrere dieser Fragen mit Ja beantworten können, ist die Chance groß, dass Ihr Kind mit Freude und Erfolg Latein lernen wird.

    Der Lateinunterricht ist modern geworden

    Der Lateinunterricht besteht längst nicht mehr aus der reinen Übersetzung der lateinischen Sprache, sondern der ständigen Beschäftigung mit inhaltlichen Fragen. Die Sprache dient der Entdeckung von Inhalten und der Erweiterung des kulturellen Wissens unserer Schüler und Schülerinnen. Deshalb beinhalten die Textausgaben der lateinischen Originallektüre auch aktuelles Bild- und Textmaterial, das zum Vergleich anregt.

    Die Formen des Unterrichts sind ebenfalls vielfältiger geworden. Gruppenarbeiten, eine Lateinfahrt, szenische Darstellungen, Filme (auch auf Lateinisch), Diskussionen u.v.m. gestalten den Unterricht interessant und sorgen für eine abwechslungsreiche Methodik im Lateinunterricht.