• Zusammen leben, zusammen wachsen – HAG beteiligt sich an Interkultureller Woche

    "Zusammen leben, zusammen wachsen" - so lautet das Motto der Interkulturellen Woche, an der sich sowohl die Stadt Barsinghausen als auch das Hannah-Arendt-Gymnasium beteiligen. In diesem Jahr gibt es in der Woche vom 27. September bis 4. Oktober vielfältige Veranstaltungen, bei denen das Zusammenleben innerhalb einer vielfältigen und von Migration geprägten Gesellschaft im Vordergrund steht. Als Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage setzt sich das HAG auf verschiedene Weise mit diesem Themenkomplex auseinander.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Podiumsdiskussion

    Die Politik-Leistungskurse der Qualifikationsphase erhalten am 5. Oktober 2020 die Chance, mit den Kandidat*innen für das Amt des Bürgermeisters bzw. der Bürgermeisterin ins Gespräch und vor allem in die Diskussion zu kommen. Hierfür hat die Politik-Fachgruppe das Format der moderierten Podiumsdiskussion entwickelt.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Denken mit Hannah Arendt

    In Essays, Kurzgeschichten, Theaterszenen, Plädoyers und freien Textformen haben sich die Teilnehmer*innen des Philosophie-Leistungskurses ethischen Problemen sowie der jeweiligen Auffassung Arendts intensiv gewidmet. Das Ergebnis: 168 Seiten philosophisches Nachdenken, die jetzt als Buch erhältlich sind.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Das neue Jahrbuch ist da!

    Mit Schuljahresbeginn ist auch das neue Jahrbuch fertig geworden und ist nun für 5,- Euro bei Frau Otawa im Sekretariat erhältlich. Der Rückblick auf das letzte Schuljahr lohnt sich in diesem Jahr besonders, denn ein Teil des Unterrichtes, der AG-Aktivitäten und des Schullebens allgemein spielte sich ja wegen der Schulschließung "hinter den Kulissen" ab. Am Montag, den 5.10.2020 wird es der Öffentlichkeit vorgestellt.

    Mehr lesen Zum Archiv

Informationen zum Frankreichaustausch

Aufgrund der vielfältigen Austauschaktivitäten des Hannah-Arendt-Gymnasiums sind wir in der glücklichen Lage, den Schülerinnen und Schülern, die Französisch lernen, im Rahmen von zwei verschiedenen Austauschprogrammen die Möglichkeit zu bieten, junge Franzosen in ihrem Alter kennenzulernen, für einige Zeit in den französischen Alltag einzutauchen und ihre bis zu diesem Zeitpunkt erworbenen Sprachkenntnisse in Frankreich zu erproben.

Die Möglichkeit an einem Austausch teilzunehmen, bietet sich im Rahmen folgender Austauschprogramme:

  • Jedes Jahr: Austausch mit einer Schule in Albi (Südwestfrankreich) - in der 8. Klasse
  • Alle zwei Jahre: Austausch mit einer Schule in Rouen (Nordwestfrankreich) - in der 9./10. Klasse

Im Rahmen der verschiedenen Austauschmöglichkeiten steht eine unterschiedliche Anzahl von Plätzen zur Verfügung, wobei das Angebot an Plätzen im jeweiligen Schuljahr immer von den Vorgaben unserer französischen Partnerinnen und Partner abhängt. Leider ist es so, dass das Interesse am Deutschunterricht in Frankreich seit Jahren rückläufig ist, sodass das Angebot von Austauschmöglichkeiten die Nachfrage in Deutschland schon seit längerer Zeit übersteigt. Viele deutsche Schulen suchen daher seit langem vergeblich Partnerschulen in Frankreich, und wir sind sehr froh darüber, unseren Schülerinnen und Schülern zwei verschiedene Möglichkeiten zur Teilnahme an einem Schüleraustausch anbieten zu können.

Wir hoffen, dass wir mit diesen Informationen Ihr/Euer Interesse geweckt haben und freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen für die nächsten Austauschmaßnahmen.

Claudia Ferenz

Warum lohnt es sich, am Frankreichaustausch teilzunehmen?

Das Beste am Austausch...

  • war, dass sich meine Sprachkenntnisse verbessert haben.
  • waren die Ausflüge beim Besuch in Frankreich und beim Gegenbesuch in Deutschland.
  • war die Freizeit mit dem Austauschpartner.
  • war das Erlebnis, nach Frankreich zu fahren.
  • war, dass ich viele neue Freunde gefunden und sie ins Herz geschlossen habe.

Man braucht keine Angst davor zu haben, nach Frankreich zu fahren, da...

  • die Familien alle gastfreundlich und offen sind, sodass man sich bei ihnen wohlfühlt.
  • man in der Schule und bei den gemeinsamen Ausflügen seine Freunde immer wieder sieht.
  • das Vokabular, über das man nach drei Jahren Französischunterricht verfügt, ausreicht, um sich in Frankreich verständlich machen zu können.
  • man sich zur Not mit Hilfe des Google-Übersetzers und der englischen Sprache immer irgendwie versteht.
  • man keine Angst haben muss, Fehler zu machen, denn die Austauschpartner können auch nicht perfekt Deutsch.

Wenn man sich zum Austausch anmeldet, sollte man...

  • bereit sein, sich auf das Leben in einer fremden Familie einzulassen.
  • offen für Neues sein.
  • Interesse an der französischen Sprache und Kultur haben.
  • neugierig auf ein anderes Land und eine andere Lebensweise sein.
  • vorher Vokabeln und Grammatik lernen.
  • bereit sein, beim Gegenbesuch den Austauschpartner/ die Austauschpartnerin bei sich aufzunehmen und sich um ihn/ sie zu kümmern.

Ich würde mich wieder zum Austausch anmelden, weil...

  • ich mich mit meiner Partnerin gut verstanden habe und es ein total tolles Erlebnis war.
  • es Spaß gemacht hat und eine gute Erfahrung war.
  • sich meine Sprachkenntnisse verbessert haben.
  • ich neue Leute kennen gelernt habe und Freundschaften geschlossen habe.

zusammengestellt von Claudia Ferenz