• DELF-Diplome 2020

    Auch im letzten Schuljahr haben Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Jahrgangsstufen des Hannah-Arendt-Gymnasiums wieder bei der international anerkannten DELF-Prüfung ihre mündlichen und schriftlichen Französischkenntnisse erfolgreich unter Beweis gestellt und damit den Grundstein gelegt für Auslandsaufenthalte, Auslandsstudium und vieles mehr.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Spalterradio jetzt rund um die Uhr zu hören

    Seit neuestem sendet das Spalterradio, das Schulradio des Hannah-Arendt-Gymnasiums, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche! Das Programm ist eine bunte Mischung aus Musik und anderen Hörbeiträgen. Zur Bürgermeisterwahl in Barsinghausen gibt es immer donnerstags eine Interviewreihe.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Kooperationsvertrag mit dem ASB

    Der sozialpädagogische Bereich und der Freizeitbereich des HAG haben Verstärkung erhalten. Zusätzlich zur Schulsozialarbeiterin Silke Schlösser erweitern die Anerkennungspraktikantin Noemi Klimmer und die FSJlerin Leonie Siegmund das Team. Dieser Kooperationsvertrag besteht schon seit letztem Schuljahr und geht jetzt in die Verlängerung – am Mittwoch wird die Neuauflage unterzeichnet.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Neuigkeiten aus der Mensa

    Auch in der Mensa müssen zur Zeit leider besondere Hygieneregeln gelten: Aufgrund der Pandemie ist es notwendig, eine Dokumentation durchzuführen. Damit es schneller und einfacher geht, ist für den Mensabesuch die Anschaffung einer Registrierungskarte notwendig.

    Mehr lesen Zum Archiv

Deutsch als Zweitsprache - Die Sprachlernklasse am Hannah-Arendt-Gymnasium

Didaktisch-pädagogisches Konzept

Das Hannah-Arendt-Gymnasium Barsinghausen steht, wie viele andere weiterführende Schulen in der Region Hannover, vor der Aufgabe, Schülergruppen nicht-deutscher Erstsprache schulisch zu integrieren. Dies bedeutet für DAZ - Lehrer (Deutsch als Zweitsprache), Fachlehrer und Schulleitung einen erheblichen pädagogischen, fachlichen und organisatorischen Aufwand.

Die Schülerinnen und Schüler der Sprachlernklasse sind in ihrer Zusammensetzung vielfältig und können in ihren Potentialen und Schwierigkeiten nicht auf die klassischen Bedürfnisse von "Sprachlernseiteneinsteigern" beschränkt werden. In der Regel verfügen unsere Schülerinnen und Schüler der Sprachlernklasse zu Beginn nur über geringe oder gar keine Deutschkenntnisse. Die Heterogenität der Sprachlernklasse bezieht sich nicht nur auf die Sprachkompetenzen, sondern auch auf unterschiedliche kulturelle Hintergründe, Lebensbedingungen und Wertvorstellungen der Kinder und ihrer Familien. Von großer Bedeutung für den Lernerfolg sind die gesellschaftliche und sprachliche Integration der Eltern sowie Kontakte der zugewanderten bzw. geflüchteten Familien zu einem deutschsprachigen Umfeld. Ebenfalls von Bedeutung sind Fragen nach dem Aufenthaltsstatus, dem Vorwissen, den schulischen und außerschulischen Lernerfahrungen sowie der Stand der Entwicklung in der Erstsprache.

Unsere Fördermaßnahmen innerhalb der Sprachlernklasse leiten sich aus der individuellen Lernausgangslage der Schülerinnen und Schüler ab und sind auf die gesamte Persönlichkeitsentwicklung des Kindes ausgerichtet. Sie beinhalten Aspekte des emotionalen, sozialen und kognitiven Lernens. Dies erfordert individuelle Förderpläne, die für jeden einzelnen Schüler bzw. für jede einzelne Schülerin von dem Klassenlehrer der Sprachlernklasse erstellt werden.

Ziel des Unterrichts in der Sprachlernklasse ist die Befähigung der sprachlichen Handlungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler im mündlichen und schriftlichen Bereich. Wir wollen ihnen eine umfassende Teilhabe am Leben in der Gesellschaft der BRD ermöglichen und die Türen für eine Integration im niedersächsischen Bildungssystem öffnen.

Die Förderung und Integration von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund ist nicht nur Aufgabe und Ziel des DAZ-Unterrichtes, sondern Aufgabe der Schule als Ganzes. Der Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler hängt nicht zuletzt davon ab, ob im Unterrichtsalltag und im Schulleben sprachliche und kulturelle Vielfalt als positive Elemente zur Schulentwicklung und zur Qualität von Bildung erkannt und genutzt werden. Der DAZ-Unterricht in der Sprachlernklasse leistet hierzu einen Beitrag und bildet einen wichtigen Baustein in einer Schule, die Interkulturalität und Mehrsprachigkeit als wünschenswerte Herausforderungen in ihren pädagogischen Alltag integriert.

Söhnke Post