• Szenario B: Start am Donnerstag, 26.11

    Das HAG ist von Donnerstag, 26.11., an bis einschließlich Dienstag, 8.12.2020, auf Anordnung des Gesundheitsamtes im Szenario B.

    Im 11. Jahrgang ist ein Corona-Fall aufgetreten, 22 Schüler*innen des Jahrgangs sind in Quarantäne, zusätzlich bleibt der ganze Jahrgang 11 bis Freitag, 27.11., im Distanzlernen.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Neuer Youtube-Channel

    Seit längerer Zeit produziert die Bandtraining-AG regelmäßig selbstkomponierte Songs und nimmt diese in Studioqualität auf. Bisher sind die Songs eher versteckt auf der Schulhomepage veröffentlicht worden. Das wollen wir jetzt ändern: Daher gibt es den Bandtraining-Youtube-Channel mit bis jetzt 16 Songs.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Was macht eigentlich...

    ...die Schüler*innenvertretung?

    Die Aufgabe der SV ist es, sich an unserer Schule für die Belange aller Schülerinnen und Schüler einzusetzen, hier sind alle willkommen, die mitarbeiten und etwas bewegen wollen, aber auch diejenigen, die Rat und Unterstützung suchen.

    Mehr lesen Zum Archiv

BEGEGNUNGEN IM SENEGAL

"Schule hilft Schule"

Foto: A. Täger

Ein Projekt macht Schule

Mit 100 Euro kann ein Kind der Region Kédougou ein Jahr lang zur Schule gehen. Die Einschulungsraten steigen und immer mehr Kinder erreichen Schulabschlüsse und erlernen einen Beruf.

Die AG unterstützt einerseits das Schülerhilfeprojekt, das Kindern der Region Kédougou ermöglicht, in die Schule zu gehen und einen Schulabschluss zu machen, und andererseits das Internat in Salémata, das die Grundlage dafür ist, dass Jugendliche weiterführende Schulen besuchen können.

Vor Ort in Senegal wird das Projekt von Ute Bocandé, die Mitbegründerin des Eine Welt-Ladens in Barsinghausen, und ihrem senegalesischen Mann Jacques Bocandé – beide leben in Thiès in Senegal – betreut. Regelmäßige Besuche in den Schulen und ständiger Kontakt u.a. mit den Lehrkräften sorgen dafür, dass die Spenderinnen und Spender immer über Fortschritte des Projektes und die Entwicklung der Schulen informiert sind. Und auch wir, Schülerinnen und Schüler der Senegal-AG, besuchen die Schulen in der Region Kédougou und das Internat in Salémata und treffen dort Verantwortliche, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, informieren uns über die Schulen und ihre Projekte.

Vor Ort in Barsinghausen wird das Projekt durch den Eine Welt-Laden, das Bücherhaus am Thie, die Mariengemeinde und das Hannah-Arendt-Gymnasium unterstützt.

Für die Organisation und Umsetzung dieser Unterstützung brauchen wir eure Ideen und euer Engagement. Macht also mit!

Aaron Täger, Susanne Stimpfle

"Schule hilft Schule" - Projekte in BARSINGHAUSEN

Das Projekt "Schule hilft Schule" lebt von der Unterstützung der Schulgemeinschaft. Die AG-Mitglieder suchen also ständig nach Unterstützer*innen, die ihnen bei ihren Aktivitäten helfen.

Ein Beispiel für ein solches Projekt findet Ihr hier:

Lesen für den Senegal

SENEGAL vor Ort - Berichte und Impressionen

Foto: C. Harms

Seit 2017 ist die Exkursion in den Senegal fester Bestandteil unseres Schullebens. Jeweils in den Osterferien machte sich eine Gruppe aus Barsinghausen auf den Weg dorthin - und hat ihre beeindruckenden Erfahrungen hier dokumentiert.

Senegal 2019

Senegal 2018

Senegal 2017

AKTUELL: SENEGAL in der "Corona-Krise"

Die Fahrt 2020 musste wegen der "Corona-Krise" leider entfallen, unsere Projekte in Barsinghausen werden aber natürlich dennoch weitergeführt. Wie notwendig die Unterstützung unseres Partnerlandes gerade jetzt ist, erfahren wir durch einen Bericht unserer Projekt-Mitorganisatorin Ute Gierczynski-Bocandé.

Coronavirus im Senegal

THIÈS und BARSINGHAUSEN - Ein Projekt entsteht

Foto: S. Stimpfle

Ursprünglich eine Idee zweier Lehrerinnen aus dem Fachbereich Französisch, dann viele gemeinsame Überlegungen und Betrachtungen innerhalb eines Seminarfachs und inzwischen immer mehr fester Bestandteil unseres Schullebens. Mit Unterstützung von Ute Bocandé, einer ehemaligen Schülerin des damaligen Barsinghäuser Ganztagsgymnasiums, die seit vielen Jahren im Senegal lebt, hat sich ein reger Kontakt in das westafrikanische Land entwickelt.

Wie alles begann - darüber können Interessierte gerne weiterlesen:

Projektbericht 2016/17