• Eine Skulptur für Hannah Arendt - Einladung zum Festakt

    Nun ist es bald soweit: Das Hannah-Arendt-Gymnasium bekommt eine Skulptur, zu deren Enthüllung wir am Donnerstag, den 14. Oktober 2021, um 15 Uhr, zu einem Festakt im Rahmen der Hannah Arendt-Tage Hannover vor den Haupteingang unserer Schule einladen.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Herbstferien

    Am 16. Oktober 2021 beginnen in Niedersachsen die Herbstferien. Wiederbeginn des Unterrichts ist Montag, der 26. Oktober 2021. Wir wünschen allen Schüler*innen, Eltern sowie Kolleg*innen eine schöne Herbstzeit.

    Für das Sekretariat gelten in der Ferienzeit besondere Öffnungszeiten.

    Mehr lesen Zum Archiv

"PHILOSOPHIE BEWEGT"

Eine Benefizveranstaltung zugunsten der UNO-Flüchtlingshilfe

Oft wird Philosophie als Tätigkeit dargestellt, die sich in völliger Abgeschiedenheit abspielt. So zieht sich Rembrandts "Philosoph" in die Dunkelheit seines Studierzimmers zurück, und auch Rodins "Denker" scheint sich - wenn auch vom Pariser Verkehrsgewühl umtost - von aller Welt abgewandt in die "Einsamkeit" zum Dialog mit sich selbst zurückgezogen zu haben (um Hannah Arendts Beschreibung des Denkens aufzugreifen).

Die Schülerinnen und Schüler des Philosophie-Leistungskurses der Jahrgangsstufe 11 setzten in ihrer Benefizveranstaltung "PHILOSOSPHIE BEWEGT - Gedanken verbinden Menschen verschiedener Kulturen" einen anderen Schwerpunkt. Hier war das Denken zwar eine entscheidende Voraussetzung für die Auseinandersetzung mit sich und der Welt, im Vordergrund stand jedoch das Ziel, auch andere Menschen zu erreichen und - emotional wie gedanklich - zu "bewegen". Unterstützt wurden Sie dabei vor allem vom Religions-Leistungskurs von Katharina Stumbeck: Informationstafeln, Live- und Filminterviews, eine "Islam-Baustelle" sowie eine Umfrage zum sogenannten, zur Zeit vieldiskutierten "Kopftuchurteil" begleiteten die Besucherinnen und Besucher als inhaltliche Einführung auf ihrem Weg in die Aula, iranische Spezialitäten sorgten zudem für deren leibliches Wohl.

Auf diese Weise haben die Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsstufe 1 die gesellschaftliche Bedeutung der Philosophie eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Nachdenklich, auffordernd, provokativ oder einfühlsam setzten sie sich mit unterschiedlichsten, teilweise in Szene gesetzten Texten und Gedankenexperimenten aus der eigenen philosophischen Schreibwerkstatt mit aktuellen Fragen der Flüchtlingspolitik Deutschlands und Europas auseinander. Im Mittelpunkt stand dabei stets die Frage, wie wir Menschen behandeln sollen, die in den reichen Ländern Europas Schutz und Unterstützung suchen - oder wie wir deren Lebensbedingungen bei uns verbessern könnten.

Die Wort- und Musikbeiträge umrahmten die Vorträge zweier prominenter Gäste aus dem Iran: Der Schriftsteller Ali Schirasi berichtete von seiner eigenen Flucht vor Verfolgung, Gefangenschaft und Folter, Solale Schirasi setzte sich engagiert mit aktuellen Frauenrechtsfragen im Iran auseinander. Stellvertretende Schulleiterin Silvia Bethe wertet das soziale Engagement der Schülerinnen und Schüler als deutlichen Beleg dafür, dass die Stärkung des gesellschaftlich-geisteswissenschaftlichen Aufgabenfeldes in der Oberstufe des Hannah-Arendt-Gymnasiums wichtig und richtig ist.

Alle Beteiligten konnten sich über langanhaltenden Applaus, nicht zuletzt aber auch über ein Spendenaufkommen von mehr als 800,- Euro freuen, das - dank der großzügigen Unterstützung des Schulvereins - vollständig der UNO-Flüchtlingshilfe zugute kommt.

Alban Peters