• Musik trotz(t) Corona (Teil II)

    Tabletklasse goes Electro Funk! In Corona-Zeiten ist Musikpraxis kaum möglich - vor allem die kreative Arbeit in den Überäumen, die ein Schwerpunkt des Musikunterrichts am HAG darstellt, war plötzlich nicht mehr durchführbar. Die Ipads bieten mit der Sequencersoftware "Garageband" eine gute Möglichkeit für die Schüler*innen, auch zu Hause und alleine Musik zu machen.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Schon gemerkt? Das HAG wird bunter

    Durch den Wegfall zahlreicher AGs und der Projekttage mussten wir so viele kreative Ideen und Aktionen erstmal auf Eis legen. So hatte es die Schulgarten-AG aufgrund der aktuellen Entwicklung nicht mehr geschafft, die kleinen Beete rund um die Bäume vor dem Haupteingang zu verschönern - das ist nun aber dank zahlreicher Klassenpatenschaften geschehen! Schaut euch die neu gestalteten Baumbeete an und genießt einfach nur das Schöne.

    Mehr lesen Zum Archiv
  • Ergebnisse des Känguru-Wettbewerbs 2020

    Trotz der Einschränkungen in der Corona-Zeit haben 244 Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom HAG am diesjährigen Känguru-Wettbewerb teilgenommen, 165 davon haben ihre Ergebnisse anschließend hochgeladen - natürlich aus dem "Homeoffice". Dieses Engagement soll honoriert werden, daher gibt es einen Preis für alle Teilnehmer*innen, für die aktiven zusätzlich eine Urkunde.

    Mehr lesen Zum Archiv

Musik

Einer der Schwerpunkte und Besonderheiten des Musikunterrichts am Hannah-Arendt-Gymnasium ist die Verbindung von musiktheoretischen oder musikgeschichtlichen Inhalten mit praktischem Musizieren in Kleingruppen. Dabei stehen häufig kreative Aufgaben, z.B. Kompositionsaufträge, im Mittelpunkt einer Unterrichtseinheit. Durch eine gute räumliche Ausstattung mit vier Musikräumen und fünf Gruppenübungsräumen gibt es hierfür am Schulzentrum Barsinghausen sehr gute Voraussetzungen. Ob musiktheoretische Bausteine, wie z.B. Tonleitern und Dreiklänge, oder die Auseinandersetzung mit Musikwerken, z.B. der Programmmusik wie dem "Karneval der Tiere", einer musikalischen Gattung wie der "Fuge" oder ein bestimmtes Genre wie Pop, Jazz oder Blues im Mittelpunkt des Unterrichts stehen - die Schülerinnen und Schüler haben häufig die Möglichkeit, durch musikpraktische Erfahrung einen tieferen Zugang zu den Unterrichtsinhalten zu erhalten. Rationales Verstehen und emotionale Erfahrung werden hier durch aktives und möglichst eigenständiges Handeln ergänzt, verstärkt oder erst hervorgerufen.

Voraussetzungen durch privaten Instrumentalunterricht sind hierfür nicht zwingend erforderlich, da auf Tasteninstrumenten und Malletinstrumenten (z.B. Marimba- oder Xylophon) einfache Melodien, Rhythmen und Akkorde von allen Schülerinnen und Schülern schnell umgesetzt werden können. Das Zusammenspiel in der Gruppe - generell die Arbeit in der Gruppe - sind Herausforderungen und bewirken ebenso wichtige Lernprozesse. Kreative Gestaltungsaufgaben stehen für die individuelle Auseinandersetzung mit den Inhalten - die Schülerinnen und Schüler können im Idealfall ihren eigenen kreativen Zugang zu ihnen möglicherweise zuvor fremden oder abstrakten Unterrichtsinhalten finden. Die Komposition als eine Möglichkeit kreativer Auseinandersetzung mit Musik wird hier als handwerkliche Fähigkeit aufgefasst, die man erlernen kann. Dies erleichtert auch den Zugang zur analytischen Betrachtung von kompositorischen Strukturen und deren Bedeutung für den Ausdruck in Musikwerken.

Frank Margull

Die Probenwoche in Mardorf

In jedem Jahr ziehen sich unsere Musik- und Theater-AGs für die intensive Vorbereitung ihrer Aufführungenin der ersten vollen Februarwoche in die Jugendherberge Mardorf am Steinhuder Meer zu einer Probenwoche zurück, um dort - fernab vom Schulalltag - ausgiebig und konzentriert zu arbeiten. Um die 150 Musikerinnen und Musiker sind hier jedes Jahr "on tour".

Mehr über die Probenwoche